Überragende Resonanz – EMO 2017

HEDELIUS überzeugt mit kundennahem Messeauftritt und Bearbeitungszentren live unter Span

85 Prozent mehr Fachbesucher als vor vier Jahren haben sich auf der EMO 2017, der Weltleitmesse für die Metallbearbeitung, über die Produkte und Leistungen der HEDELIUS Maschinenfabrik GmbH informiert. Jeder sechste Gast kam aus dem Ausland. Geschäftsführer Dennis Hempelmann zog ein durchweg positives Fazit: „Wir haben unsere Präsenz in Hannover sowohl in der Standfläche deutlich vergrößert als auch personell nahezu verdoppelt. Das hat sich für uns absolut bezahlt gemacht. An allen Messetagen hatten wir einen regen Austausch mit unseren Kunden und Interessenten. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich.“ Die EMO habe einmal mehr gezeigt, dass HEDELIUS für viele Branchen nicht nur die richtigen Produkte bereithält, sondern darüber hinaus auch als zuverlässiger Partner wahrgenommen wird.

Führend in zwei Welten der 5-Achs-Bearbeitung

Mit insgesamt acht 5-Achs-Bearbeitungszentren präsentierte die HEDELIUS Maschinenfabrik GmbH auf der EMO einen Querschnitt ihres Maschinenprogramms. „Wie kaum ein anderes Unternehmen beherrscht HEDELIUS die 5-Achs-Bearbeitung sowohl mit schwenkbarer Hauptspindel als auch mit Dreh-Schwenktisch“, ist Dennis Hempelmann überzeugt. Welches Maschinenkonzept das richtige ist, richte sich ausschließlich nach den Anforderungen des Anwenders.

Unterschiedliche Frässtrategien live

Ausgestellt waren aus der RS-Baureihe mit Dreh-Schwenktisch für die 5-Achsen-Simultanbearbeitung eine RS 505 K und eine RS 605 K20. Aus der Tiltenta Baureihe mit schwenkbarer Hauptspindel – ideal für die Vertikalbearbeitung langer und schwerer Werkstücke – konnten die Messebesucher eine T6 Single, eine T6 2300 und eine T7 2600 zum Teil live unter Span sehen. Zu den Highlights zählte die ACURA 65, ein 5-Achs-Bearbeitungszentrum mit Dreh-Schwenktisch, das höchst leistungsfähig und dabei äußerst kompakt ist. Unterschiedliche Frässtrategien wie Hochvorschub- und Hochgeschwindigkeitsfräsen, Nutenfräsen und das Gewindeschneiden wurden live präsentiert. So konnten die Besucher einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit der HEDELIUS Bearbeitungszentren überzeugen, die nicht zuletzt in dem grundsoliden Aufbau der Maschinen und in ihrer außerordentlichen Stabilität ihre Grundlage hat.

Tiltenta Baureihe weiterentwickelt

Noch nicht live vor Ort, aber bereits angekündigt wurde die T9 2600, eine Weiterentwicklung der Tiltenta Baureihe, mit noch größeren Verfahrwegen von 2600 x 900 x 900 mm. Dieses Bearbeitungszentrum wird auf der großen Jubiläums-Hausausstellung am 19. und 20. Oktober 2017 bei HEDELIUS in Meppen live zu sehen sein.

Digitalisierung mit Siemens und Heidenhain

Im Rahmen des EMO Mottos „Connecting systems for intelligent production“ war beim Steuerungshersteller Siemens eine ACURA 65 im Rahmen eines ganzheitlichen Digitalisierungsansatzes, von Software über Hardware, ausgestellt. Die Digitalisierung war ebenfalls Thema bei einem weiteren deutschen Steuerungshersteller, der Firma Heidenhain. In Kooperation mit dem VDW wurde auf der industrie 4.0 area eine ACURA 65 präsentiert. Im Vordergrund stand dabei die Digitalisierung der Fertigung mit Hilfe des „Connected Machining“.