Glossar

    5

  • 5-Achs-Simultanbearbeitung

    Die 5-Achs-Simultanbearbeitung auf einem 5-Achs-Bearbeitungszentrum erlaubt die hochpräzise und hocheffiziente Bearbeitung komplexer kubischer Werkstücke in nur einer Aufspannung.

  • A

  • Abblas-Pistolen

    Abblas-Pistolen dienen zur Reinigung von Werkstücken durch Abblasen mit Druckluft außerhalb des Arbeitsraumes eines Bearbeitungszentrums. Sie ermöglichen außerdem ein punktgenaues Säubern von Werkstücken, Spannmitteln des gesamten Arbeitsraumes. Die Abblas-Pistolen werden über den Druckluftanschluss der Maschine versorgt. Bei den HEDELIUS Bearbeitungszentren sind die Abblas-Pistolen außerhalb des Arbeitsraumes angebracht, um so eine Verschmutzung durch Späne oder Kühlmittel zu verhindern und die Nutzung zusätzlicher Geräte zu ermöglichen, bspw. Entgratwerkzeuge oder Druckluftschrauber.

  • A

  • Arbeitsraum-Trennwand

    Durch den Einsatz einer Arbeitsraum-Trennwand können aus einem Arbeitsraum  der Maschine zwei geschlossene unabhängige Arbeitsräume für die wirtschaftliche Zerspanung im Pendelbetrieb hergestellt werden. Die HEDELIUS Bearbeitungszentren können größtenteils mit einer solchen Trennwand ausgerüstet werden. In Minutenschnelle kann diese eingesetzt oder herausgenommen werden, um von der Pendelbearbeitung auf die Langteilbearbeitung umzurüsten.

  • B

  • BAZ

    BAZ ist die Abkürzung für Bearbeitungszentrum. HEDELIUS bietet BAZ für die 3-Achs-Bearbeitung und die 5-Achs-Bearbeitung. Hier geht es zu den aktuellen BAZ-Baureihen.

  • B

  • Bearbeitungszentrum

    Ein Bearbeitungszentrum ist eine CNC-gesteuerte Werkzeugmaschine, welche die Komplettbearbeitung von Werkstücken ohne mehrmaliges Umspannen ermöglicht. Dies hat die Vorteile, dass  die Genauigkeiten verbessert werden und gleichzeitig unnötige kostenintensive Nebenzeiten wegfallen. Für den automatisierten Betrieb kann ein Bearbeitungszentrum mit Peripheriegeräten wie Palettenwechsler ausgestattet werden. Hier finden Sie das Maschinenprogramm mit Bearbeitungszentren von HEDELIUS.

  • B

  • Bedienhandgerät

    Das Bedienhandgerät, auch Bedienhandrad oder elektronisches Handrad, ist eine Bedienhilfe, die das direkte Arbeiten am Werkstück ermöglicht. Durch Drehung des Handrades werden die Achsschlitten eines Bearbeitungszentrums über den Vorschubantrieb bewegt.

  • B

  • Bohren

    Das spanende Fertigungsverfahren Bohren dient dem Einbringen von Bohrungen in Werkstücke. Je nach Tiefe der Bohrung und Durchmesser des Bohrers müssen Späne mithilfe von Druckluft oder Kühlmittel aus der Bohrung gespült werden. HEDELIUS Bearbeitungszentren verfügen daher über eine Druckluftdüse am Spindelkopf und äußere Kühlmittelzufuhr. Sie können zusätzlich mit einer inneren Druckluft- und Kühlmittelzufuhr durch die Spindel ausgerüstet werden.

  • C

  • CELOX-Integral Motorspindel

    CELOX-Integral Motorspindeln sind spezielle wassergekühlte Motorspindeln, leistungs- und drehmomentstark, mit Hybrid-Lagertechnik. Diese besondere Motorspindel sorgt in den HEDELIUS Bearbeitungszentren für thermostabile Präzision.

  • C

  • CNC

    CNC ist eine Abkürzung für Computerized Numerical Control, was ins Deutsche übersetzt „computergestützte numerische Steuerung“ bedeutet. Unter CNC versteht man eine elektronische Methode zur Steuerung beziehungsweise Regelung von Werkzeugmaschinen, die daher auch oft als CNC-Maschinen bezeichnet werden. Es gibt verschiedene CNC-Steuerungen unterschiedlicher Anbieter. Hier finden Sie Informationen über die CNC Steuerung der HEDELIUS Bearbeitungszentren.

  • D

  • Dreh-Schwenktisch

    Ein Dreh-Schwenktisch ermöglicht die effiziente 5-Seiten-Bearbeitung eines Werkstücks. Auf einem in einem Bearbeitungszentrum integrierten Dreh-Schwenktisch lassen sich selbst komplexe kubische Bauteile in maximal zwei Aufspannungen fertigen.

  • F

  • Fahrständer-Bauweise

    Ein Bearbeitungszentrum in Fahrständer-Bauweise ist ein Bearbeitungszentrum mit festem Arbeitstisch und einem Fahrständer, der alle Achsenbewegungen ausführt.

  • F

  • Fertigungszentrum

    Der Begriff Fertigungszentrum wird oft als Synonym für Bearbeitungszentrum verwendet.

  • F

  • Fräsen

    Beim Fräsen handelt es sich um ein spanendes Fertigungsverfahren. Dabei werden Werkstücke durch das Abtragen von Material angefertigt, durch Werkzeuge mit geometrisch bestimmter Schneide. Das Werkzeug führt dabei eine kreisförmige Schnittbewegung bei beliebiger Vorschubbewegung durch. Die HEDELIUS Werkzeugmaschinen der Tiltenta Baureihe können stufenlose Vorschübe von 40 m/min in der X-, Y- und Z-Achse sowie eine Zerspanleistung von bis zu 550 cm³/min in Stahlwerkstoffen erreichen.

  • F

  • Fräsmaschine

    Fräsmaschine, umgangssprachlich auch „Fräse“ genannt, ist der Oberbegriff für eine Vielzahl unterschiedlicher spanabhebender Werkzeugmaschinen. Hierunter fallen auch die von HEDELIUS hergestellten Bearbeitungszentren.

  • G

  • Gewindebohren

    Mithilfe eines Gewindebohrers wird in eine Bohrung ein Innengewinde eingeschnitten. HEDELIUS Werkzeugmaschinen können, ohne den Einsatz von Längenausgleichsfuttern, Gewinde bohren.

  • H

  • Halbportal-Bauweise

    Die von HEDELIUS entwickelte Halbportal-Bauweise mit oben liegenden Schwerlast-Rollenführungen in der Y-Achse ist die ideale Bauart für vertikale Bearbeitungszentren. Der kurze Kraftfluss und das massive Maschinenbett garantieren perfekte Fräsergebnisse. Die Halbportal-Bauweise liegt dem Maschinenkonzept der C-, BC- und RotaSwing-Baureihen von HEDELIUS zugrunde.

  • H

  • Hauptzeitparalleles Arbeiten

    Um die Lohnstückkosten in der Fertigung möglichst gering zu halten, gibt es neben der Fünf-Achs-Bearbeitung, die häufiges Umspannen reduziert, weiteres Rationalisierungpotenzial. Durch hauptzeitparalleles Arbeiten (Spannen und Rüsten) mittels Pendelbearbeitung oder Palettenspeichern in Verbindung mit einem großen Werkzeugmagazin lassen sich Durchlaufzeiten reduzieren.

  • H

  • Hochvorschubfräsen

    Das Hochvorschubfräsen ist eine spezielle Frässtrategie für Bearbeitungsaufgaben mit sehr hoher Abtragrate. Dabei wird eine hohe Zerspanleistung bei niedrigem Energieverbrauch erzielt. Mit speziellen Hochvorschubfräsern kann die Zeit einer Schruppbearbeitung auch bei harten Werkstücken deutlich gesenkt und die Standzeit des Werkzeuges erhöht werden.

  • H

  • HSC Fräsen (High-Speed-Cutting)

    Bei der Hochgeschwindigkeitszerspanung (High-Speed-Cutting) wird mit extrem hohen Werkzeugdrehzahlen und Vorschubgeschwindigkeiten gearbeitet, wodurch Material schnell abgetragen wird, bei geringer Spandicke. Im Werkzeug- und Formenbau wird dieses Zerspanverfahren vorrangig zum Vorschlichten und Schlichten eingesetzt.

  • N

  • NC-Rundtisch

    In den großzügigen Arbeitsräumen der HEDELIUS Bearbeitungszentren kann ein NC-Rundtisch zur 4-Seiten-Bearbeitung integriert werden. Der NC-Rundtisch hat eine senkrechte Drehachse, um die der Tisch mit dem Werkstück gedreht werden kann. D. h. mit nur einer Aufspannung ist die Bearbeitung in verschiedenen Positionen möglich.

  • N

  • Nullpunktspannsystem

    Mit einem Nullpunktspannsystem lässt sich die Stillstandzeit eines CNC-Bearbeitungszentrums verkürzen. Ein Nullpunktspannsystem verbindet in Sekundenschnelle die zu bearbeitenden Werkstücke mit dem Maschinentisch. Das macht sich insbesondere dann bezahlt, wenn verschiedene Werkstücke nacheinander bearbeitet werden sollen. Während das eine Werkstück gefräst wird, können die weiteren Werkstücke außerhalb des Bearbeitungszentrums auf dem jeweiligen Spannsystem eingerichtet und dann im Handumdrehen im Nullpunktspannsystem in der Maschine platziert werden.

  • P

  • P-Version

    Die P-Version der HEDELIUS Bearbeitungszentren aus der C- und BC-Baureihe ist eine Erhöhung des Abstandes der Spindelnase zum Maschinentisch, durch Tieferlegen des Tisches. So können bei der Bearbeitung von Werkstücken längere Werkzeuge, beispielsweise zum Bohren, eingesetzt werden.

  • P

  • Palettenwechsler

    Ein  Palettenwechsler ist eine Baugruppe zur Automation von Bearbeitungszentren. Der Palettenwechsler wechselt die Werkstückpaletten im Arbeitsraum einer CNC-Werkzeugmaschine automatisch. Eine Palette wird im Arbeitsraum der Maschine bearbeitet, während auf anderen Paletten Rüst- oder Aufspannarbeiten durchgeführt werden können. So werden die unproduktiven Nebenzeiten deutlich reduziert. Die ACURA 65 EL von HEDELIUS kann mit einem Palettenwechsler ausgestattet werden.

  • P

  • Pendelbetrieb

    Durch Einsetzen einer Trennwand werden bei HEDELIUS Bearbeitungszentren mit einem X-Verfahrweg > 1.500 mm zwei separate Arbeitsräume geschaffen. So kann in einem Arbeitsraum ein Werkstück bearbeitet werden, im anderen Arbeitsraum wird bereits das nächste Werkstück eingespannt. Durch die Bearbeitung im Pendelbetrieb werden die unproduktive Zeit minimiert und die Spindellaufzeit wesentlich erhöht. Somit können deutlich mehr Werkstücke in kürzerer Zeit gefertigt werden.

  • P

  • Pick-Up Magazin

    Pickup-Magazine sind Zusatzmagazine für Werkzeuge mit Übergröße oder für Winkelköpfe. HEDELIUS Bearbeitungszentren können mit einem Pick-Up Magazin mit Schiebeschlitten ausgestattet werden, sodass die Flexibilität in der Bearbeitung erhöht wird und Werkzeugwechselzeiten reduziert werden.

  • S

  • Schwenkspindel-Bearbeitungszentrum

    Als Schwenkspindel-Bearbeitungszentrum bezeichnet man bei HEDELIUS ein 5-Achs-Bearbeitungszentrum, das mit einer stufenlos schwenkbaren Hauptspindel (B-Achse) ausgestattet ist. Hier finden Sie die Schwenkspindel-Bearbeitungszentren aus der Tiltenta Baureihe. Damit lassen sich lange und schwere Werkstücke ebenso perfekt bearbeiten wie kubische Werkstücke.

  • S

  • Schwerzerspanung

    Von Schwerzerspanung spricht man, wenn es um große, schwere Werkstücke aus festen und hochfesten Werkstoffen wie Gusseisen, Stahl und verschiedene Stahllegierungen geht. Eine effiziente Schwerzerspanung stellt besondere Anforderungen an das Bearbeitungszentrum: extrem belastbare Maschinentische, drehmomentstarke Hauptspindeln für hohe Vorschubgeschwindigkeiten (Hochgeschwindigkeitsfräsen). HEDELIUS bietet mit der Forte-Baureihe innovative Bearbeitungszentren an, die alle Anforderungen an die Schwerzerspanung erfüllen.

  • S

  • Standby Magazin

    Ein Standby Magazin ist ein großes Werkzeugmagazin, das zusätzlich zum Werkzeugmagazin der Maschine beigestellt werden kann. Das Magazin ist mit dem Hauptmagazin der Fräsmaschine verbunden. Die HEDELIUS Standby Magazine können bis zu 190 zusätzliche Werkzeuge aufnehmen und vollautomatisch an das Hauptmagazin der Bearbeitungszentren übergeben. Manuelle Such- und Rüstzeiten entfallen so fast vollständig.

  • T

  • Trochoidalfräsen

    Beim Trochoidalfräsen bewegt sich das Werkzeug mit zirkulierender Vorschubbewegung. Der Fräser taucht dabei tief in das Werkstück ein, die Bearbeitung erfolgt möglichst über die gesamt Zustelltiefe. Die Fräsbahnen überlagern sich elliptisch kreisend. Diese Bearbeitungsstrategie wird häufig beim Nuten-, Taschen- oder Kantenfräsen eingesetzt.

  • V

  • Vollverkleidung

    Die Vollverkleidung von HEDELIUS ist eine Haube, die die Maschine nach oben hin abschließt und damit einen vollständig geschlossenen Arbeitsraum bildet. Späne und Ölnebel können so bei der Bearbeitung nicht aus der Maschine entweichen. Um eine uneingeschränkte Kranbeladung zu ermöglichen, ist die Vollverkleidung mit einem motorisierten Rolltorelement ausgestattet. Bei HEDELIUS ist die Vollverkleidung für die Bearbeitungszentren der C-, BC- und RotaSwing-Baureihen verfügbar.

  • V

  • Vorschubgeschwindigkeit

    Vorschub-Geschwindigkeit ist ein Begriff aus der Zerspanung. Sie bezeichnet die Geschwindigkeit, mit der das Werkzeug das Material beim Fräsen in Vorschub-Richtung zerspant. Die HEDELIUS Maschinenfabrik hat eine Vorschub-Technologie entwickelt, mit der die Performance ihrer Fahrständer-Bearbeitungszentren wesentlich gesteigert wird: die FORMINGSTAR® 3D-Vorschubtechnologie. High-End-Servomotoren mit schräggenuteten Schalenmagneten sorgen in Verbindung mit flüssigkeitsgekühlten CELOX® Motorspindeln für eine erhöhte Laufruhe.

  • W

  • Werkzeugmaschine

    Mit dem Begriff Werkzeugmaschine werden grundsätzlich alle Maschinen bezeichnet, die durch Einsatz von Werkzeugen wie Bohr- oder Fräsköpfen Werkstücke bearbeiten. CNC Werkzeugmaschinen werden zum Beispiel für die Metallbearbeitung im Maschinen-, Werkzeug- und Fahrzeugbau eingesetzt. Um einen schnellen Werkzeugwechsel bei gleichzeitig hoher Genauigkeit zu gewährleisten, sind die Werkzeugaufnahmen genormt. Als Werkzeugaufnahme verstehen wir die Schnittstelle von Werkzeug und Spindel.  Bei modernen Werkzeugmaschinen werden vor allem Steilkegel (SK) und Hohlschaftkegel (HSK) für die Werkzeugaufnahme eingesetzt.