Linearverkettung

Ob Palettenhandling, Werkstückhandling oder die Kombination aus beidem – das „Twinner“-Konzept mit zwei in Reihe stehenden ACURA 5-Achs-Bearbeitungszentren ermöglicht noch mehr Produktivität auf kleinem Raum. Aktuell können die ACURA-Bearbeitungszentren mit einem Palettenhandlingsystem vom Typ INDUMATIK Light 120 oder mit Roboterzellen vom Typ BMO Platinum und Titanium in Reihe verkettet werden.
  • Bis zu 100 Paletten im Speicher
  • Verschiedene Palettengrößen, von 200 x 200 mm über 320 x 320 bis hin zu 400 x 400 mm
  • Handlinggewichte bis 180 kg
  • Palettenhandling, Werkstückhandling oder Kombination möglich
  • Hochflexibel – vom Einzelteil bis hin zur Serie
  • Gestufte Investitionsmöglichkeit
Linearverkettung mit INDUMATIK Light 120.

 

Als reine Palettenlösung erfolgt die Verkettung mit dem Multipalettenspeicher INDUMATIK Light 120. Es stehen verschiedene Palettenabmessungen zur Auswahl, wie z. B. 24 Speicherplätze für Paletten à 400 x 400 mm, 30 Speicherplätze für Paletten à 320 x 320 mm oder 40 Speicherlätze für Paletten à 200 x 200 mm. Auch eine Kombination aus verschiedenen Palettenabmessungen, wie z. B. 12 Speicherplätze für Paletten à 400 x 400 mm und 21 Speicherplätze für Paletten à 200 x 200 mm in einem System, ist realisierbar.

Linearverkettung mit BMO Titanium.

 

Das Modell BMO Titanium verfügt über bis zu 100 Palettenspeicherplätze sowie zwei Palettenrüststationen, um kombiniert Werkstücke oder Paletten abzuarbeiten. Damit auch schwere Werkstücke auf Paletten abgearbeitet werden können, stehen Roboter mit 180 kg oder gar 500 kg zu Auswahl. Die Speicherung der Werkstücke erfolgt auf Rasterschubladen. Die unterschiedlichen Spannmittel werden automatisch durch den Roboter in die Maschine eingeladen. Ein servomotorisch verstellbarer Doppelgreifer wechselt die Werkstücke, ohne dass ein manuelles Verstellen der Greiferfinger bei einem Produktwechsel erforderlich ist. Das System erreicht dadurch einen sehr hohen Grad an Autonomie.

Linearverkettung mit BMO Platinum.

 

Das Modell Platinum ist ausgelegt für das Werkstückhandling. Die Speicherung der Werkstücke erfolgt auf Rasterschubladen. Zusätzlich verfügt die Anlage über acht Speicherplätze für Spannvorrichtungen, welche automatisch durch den Roboter in die Maschine eingeladen werden. Ein servomotorisch verstellbarer Doppelgreifer wechselt die Werkstücke, ohne dass ein manuelles Verstellen der Greiferfinger bei einem Produktwechsel erforderlich ist. Das System erreicht dadurch einen hohen Grad an Autonomie.

Standby-Magazin.




Der Schlüssel zum Erfolg einer Automation liegt in der Anzahl der Werkzeugplätze. Ein hoher Autonomiegrad in der Fertigung bei kleinen Losgrößen und Wiederholteilen erfordert eine hohe Werkzeuganzahl. Eine große Losgröße benötigt ein Schwesterwerkzeugkonzept – und dadurch ebenfalls eine hohe Werkzeuganzahl.

Durch ein Standby Magazin wird die Gesamtwerkzeuganzahl der ACURA 50 auf 235, bei der ACURA 65 auf 245 Werkzeuge erhöht. Die Gesamtanlage bietet damit 480 Werkzeugplätze und ermöglicht lange Laufzeiten ohne Bedienereingriff.

Mehr erfahren
Automationslösungen.